Kriminalpolizei: Das musst du wissen!

Du interessierst dich für die Polizeikarriere und überlegst, dich dort zu bewerben? Wichtig sind für dich Karrierechancen sowie ein sicherer Arbeitsplatz? Ein Praktikum wäre vielleicht auch ganz gut, um gute Informationen zu verschiedenen Berufen zu erhalten. Die Polizei Österreich bietet verschiedene Möglichkeiten, nachdem du das Auswahlverfahren durchlaufen und die Grundausbildung bestanden hast sowie einige Jahre in der Inspektion im Dienst warst. Denkbar ist ein Dienst im Streifendienst oder in der Kriminalpolizei. Welche Aufgaben haben Kriminalpolizisten überhaupt? Welche Anforderungen werden an die Leute gestellt, die bei der Kriminalpolizei Österreich eine Bewerbung abgeben möchten? Mit welchem Verdienst kannst du rechnen, wenn du dich für diese Tätigkeiten entscheidest? Antworten gibt es hier für dich.

Kriminalpolizei

Welche Aufgaben hat die Kriminalpolizei Österreich?

Das Aufgabenfeld der Kriminalpolizei in Städten und Regionen wie Linz, Salzburg, Graz, Wien, Vorarlberg, Innsbruck, St. Pölten, Wels und Klagenfurt sind sehr breit gefächert. Möchtest du solch eine Laufbahn einschlagen und im Einsatz sein, ist in Österreich eine entsprechende Ausbildung notwendig. Unter anderem gehören zu den Aufgabenfeldern:

  • Ermittlungsarbeiten schwerer Delikte
  • Brandermittlung
  • Bekämpfung von Menschenhandel
  • Bekämpfung von Wirtschaftsdelikten
  • Ermittlung und Unterbindung von Suchtmittelhandel
  • Terrorismusbekämpfung

Hausdurchsuchungen, Beschlagnahmungen von entsprechenden Gegenständen und umfangreiche Arbeiten am Tatort gehören zu den Aufgabenbereichen. Im Prinzip ist überall dort die Kriminalpolizei im Einsatz, wo Einbrüche, Gewalttaten, Betrugsfälle, Mord und Co. passieren. Neben den Arbeiten am Tatort fallen auch Büroarbeiten wie Protokolle und Telefonate an.

Bevor du eine Karriere bei der Kriminalpolizei einschlagen kannst, musst du entsprechende Auswahlverfahren und Tests absolvieren. Gut vorbereiten kannst du dich mit unserem Plakos Online-Test.

Kriminalpolizei Österreich mit Doppelfunktion

Generell ist es so, dass die Kriminalpolizei eine Doppelfunktion einnimmt. Sie ist dafür da, dass Straftaten verhindert oder zumindest beendet werden. Außerdem sind die Kriminalbeamten dafür da, sich mit der Verfolgung und Aufklärung verschiedener Straftaten zu beschäftigen. Einige Sachen werden von den Mitarbeitern selbstständig erledigt. Falls Genehmigungen und Anordnungen beispielsweise für Hausdurchsuchungen oder Beschlagnahmungen erforderlich sind, wendet sich die Kriminalpolizei an die Staatsanwaltschaft.

An den Kriminalpolizisten bleibt viel Arbeit hängen. Bis ins kleinste Detail muss ermittelt werden, was viel Zeit in Anspruch nehmen kann.

Kriminalpolizei: Welche Voraussetzungen gibt es?

Bei Kriminalbeamten handelt es sich um Polizisten im Exekutivdienst. Bevor du dich für die Ausbildung zum Kriminalbeamten entscheidest, musst du eine mehrjährige Berufserfahrung im Polizeidienst vorweisen und natürlich auch einen gültigen Ausweis besitzen. Auch ein Test muss absolviert werden. Außerdem ist die Weiterbildung beziehungsweise Ausbildung zum dienstführenden Beamten notwendig, die zu der Verwendungsgruppe E2a gehören. Die Ausbildung nimmt einen Zeitraum von sechs Monaten in Anspruch wobei unter anderem der kriminalpolizeilicher Aktenindex gemäß Datenschutzgesetzt vermittelt wird. Ein Studium ist nicht zwingend notwendig, wenn du eine Ausbildung in diesem Bereich absolvieren möchtest. Falls du jedoch in die Verwendungsgruppe E1 (leitende Beamte) gelangen möchtest, ist eine einjährige Dienstzeit als dienstführender Polizeibeamter notwendig. Außerdem ist in dem Fall ein Studium an der Fachhochschule Wiener Neustadt unausweichlich.

Um bei der Kriminalpolizei anfangen zu können, musst du diverse Voraussetzungen erfüllen und auch am Auswahlverfahren und Test teilnehmen.

Wie hoch liegt das Gehalt der Beamten der Kriminalpolizei?

Das Gehalt eines Beamten bei der Kriminalpolizei setzt sich aus vielen verschiedenen Bestandteilen zusammen. Es lässt sich kein genauer Verdienst sagen, da viele verschiedene Zulagen zum Grundgehalt hinzukommen. Beamte, die der Verwendungsgruppe E2a zugeordnet sind, erhalten in der Gehaltsstufe 1 ein Bruttogehalt in Höhe von rund 2.000 Euro. Hinzu kommt allerdings noch je nach Funktionsstufe und Funktionsgruppe eine Funktionszulage. Zusätzlich gibt es eine Wachdienstzulage, Nebengebühren und weitere Lohnzulagen. Ebenfalls gibt es Mehrleistungszulagen, sodass es keine Seltenheit ist, dass Polizeibeamte schnell mehrere Tausend Euro monatlich verdienen.

Das Gehalt im Polizeidienst ist nicht unerheblich. Je länger du im Dienst bist, umso höher fällt letztendlich auch der Verdienst monatlich aus.

Fazit: Kriminalpolizei als besondere Einsatzgruppe mit Doppelfunktion

Jobs bei der Kriminalpolizei sind vielseitig gestrickt. Angefangen von den Ermittlungsarbeiten und Außeneinsätzen bis hin zu Protokollierungen und weiteren Büroarbeiten ist alles vertreten. Müssen kriminelle Vergehen aufgeklärt und verhindert werden, ist die Kriminalpolizei Österreich immer vor Ort. Damit auch du bei der Kriminalpolizei zum Einsatz kommen kannst, musst du bereits mehrere Jahre im normalen Polizeidienst aktiv sein, dich bei der Kriminalpolizei Österreich bewerben und entsprechende Tests absolvieren. Auch eine spezielle Ausbildung musst du absolvieren, wenn du bei der Kriminalpolizei anfangen möchtest.


Gehst du gut vorbereitet an die Sache heran, kann kaum etwas schieflaufen. Mit unserem Online-Kurs bereitest du dich optimal auf die verschiedenen Tests vor.


 

image sources

  • Kriminalpolizei: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...